Digitale Gesundheit und Innovation

Die Digitalisierung bietet im Gesundheitswesen eine große Anzahl von Möglichkeiten, die Versorgungsqualität zu erhöhen – etwa durch digital unterstützte Versorgungskonzepte für Menschen mit chronischen Krankheiten, die Nutzung neuer technologischer Möglichkeiten wie Gesundheitsapps oder smarter Geräte oder die bessere Nutzung digitaler Gesundheitsdaten. Voraussetzung dafür sind die kontinuierliche Weiterentwicklung der Digital-Health-Infrastrukturen, passende Governance-Prozesse rund um Gesundheitsdaten sowie Investitionen in die digitale Gesundheitskompetenz.

Aus Public-Health-Sicht ist es wesentlich, Digitalisierung auf eine Weise zu ermöglichen und zu gestalten, welche die Effektivität und Zugänglichkeit der digitalen Lösungen im Auge hat. Digitalisierung darf die Gesundheitsversorgung nicht nur für einige wenige verbessern, sondern muss gesamtgesellschaftlich betrachtet sinnvoll sein.

Die GÖG unterstützt Digitalisierungsprojekte im Gesundheitswesen durch Prozess- und Infrastrukturgestaltung, Gesundheitsdatenexpertise, gesundheitsökonomische Begleitforschung, Evaluierungskompetenz und die Vernetzung nationaler und internationaler Stakeholder.

Projekte (Auswahl)

 

Kontakt: Alexander Degelsegger-Márquez, Kathrin Trunner