Agenda Gesundheitsförderung

Das Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz setzte bereits im Jahr 2021 einen Schwerpunkt auf Gesundheitsförderung. Nun erfolgte der Startschuss für eine eigene „Agenda Gesundheitsförderung“. Diese soll mit drei neu errichteten Kompetenzzentren zur Drehscheibe der Entwicklung und der zukünftigen Ausrichtung der Gesundheitsförderung in Österreich werden. Es sind dies das 

Organisatorisch sind die Kompetenzzentren in der Gesundheit Österreich GmbH angesiedelt, die gemeinsam mit dem Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz die inhaltliche Steuerung der Agenda übernimmt.

Presseinformation

*** *** ***

Gemeinsam mit der Gesundheit Österreich GmbH (GÖG) wurden im Vorjahr unter dem Titel „Gesundheitsförderung 21+“ zahlreiche Projekte und Maßnahmen zu folgenden Themen gesetzt:

  • Gesundheitsförderung im und durch das Gesundheitswesen
  • Psychische Gesundheit
  • Klimawandel, nachhaltige Entwicklung und Gesundheitsförderung
  • Gesundheitsförderung für Generationen
  • Health in All Policies und Gesundheitsziele
  • Nachhaltige Entwicklung von Gesundheitsförderung.

Zusätzlich unterstützen vier Fördercalls 2021 die Schwerpunktsetzungen von „Gesundheitsförderung 21+“, als auch das Arbeitsprogramm des Fonds Gesundes Österreich (FGÖ).

 

Zukunftsprozess (Foresight):

Eines der zentralen Projekte des Schwerpunkts Gesundheitsförderung 21+ ist ein Ende Juni gestarteter Zukunftsprozess (Foresight-Prozess). Damit soll die Gesundheitsförderung in Österreich auf ein neues Fundament der Zusammenarbeit gestellt werden. Mit dem Ziel, die Gesundheitsförderung in Österreich neu zu positionieren, werden in einem partizipativ angelegten Strategieentwicklungsprozess langfristige Zielsetzungen und Zukunftsperspektiven entwickelt. Dies geschieht unter umfassender Einbeziehung aller wesentlicher Stakeholder.