Europäische Arzneimittelpreisdatenbank EURIPID

Auftraggeber: Europäische Kommission und ungarische Sozialversicherung NEAK unter Einbindung 26 europäischer Länder
Laufzeit: kontinuierliches Projekt
Ansprechperson GÖG: Claudia Habl

Seit 2009 betreibt die GÖG gemeinsam mit der ungarischen Sozialversicherung NEAK die European Integrated Price Information Database (www.euripid.eu), eine Arzneimittelpreisdatenbank im Auftrag der 28 teilnehmenden Länder und der EU.

Wartung, Qualitätssicherung und Weiterentwicklung der europaweiten Arzneimittelpreis­datenbank, insbesondere für Medikamente im extramuralen Erstattungssystem, sind kontinuierliche Tätigkeiten der GÖG.

Hauptaufgabe der GÖG war im Jahr 2019 wieder die Rolle des Generalsekretariats für die Arbeitsgemeinschaft. Ein wichtiger Meilenstein war eine Erneuerung des Abkommens mit der Europäischen Kommission, die das Projekt für weitere drei Jahre fördern wird und dafür einen Sitz im Exekutivboard erhalten hat. Neben der GÖG und der ungarischen Sozialversicherung sind seit der Neuwahl im September 2019 anlässlich des 6. Partnertreffens Italien, Schweden und Norwegen im Exekutivbord vertreten. Norwegen hat zugleich den Vorsitz der Partnerschaft übernommen.

Ein wichtiges Thema 2019 war neben der Konsolidierung der Partnerschaft die Gründung einer gemeinsamen Informationsplattform mit Stakeholdern, womit der Transparenzgedanke des Projekts unterstrichen wurde. Es fanden zwei sehr gut besuchte Dialogtreffen statt und als Kommunikationsinstrument wurde eine eigene Subwebsite auf der Health-Policy-Plattform der EU eingerichtet. Ein Zugang ist für im EU-Transparenzregister gelistete Akteure im Gesundheits- und Arzneimittelwesen auf Antrag möglich.

Als mögliche inhaltliche Weiterentwicklung der Datenbankinhalte wurden erstattungsfähige Medizinprodukte definiert. Die GÖG wird gemeinsam mit der tschechischen Arzneimittel- und Medizinprodukteagentur eine Machbarkeitsstudie durchführen.

Weiterlesen:
Euripid Guidance Document on External Reference Pricing (ERP)