GÖG-Colloquium, "Sex, Gender und Gesundheit", 20.03.2017

Montag, 20. März 2017
17.30 - 19.00 Uhr
Gesundheit Österreich Gmbh, Biberstraße 20, 1010 Wien

Begrüßung und Moderation:
Dr.in Sabine Haas, Stv. Abteilungsleiterin Gesundheit und Gesellschaft

Frauen und Männer unterscheiden sich in vielen Lebensbereichen und so auch in Gesundheit und Krankheit. Die geschlechtersensible Gesundheitsforschung hat in den vergangenen Jahren zahlreiche Forschungsergebnisse vorgelegt, die ein differenziertes Bild zeichnen. Diese beziehen sich nicht nur auf allgemeine Unterschiede in Morbidität und Mortalität, sondern auch auf Unterschiede bei einzelnen Krankheiten.
In den Analysen ist stets eine Frage, welchen Einfluss das biologische ("Sex") und welchen das soziale Geschlecht ("Gender") hat, wie sich das soziale Geschlecht überhaupt in Studien abbilden lässt und wie das Geschlecht mit anderen sozialen Variablen interagiert. Der Vortrag zeigt den aktuellen Forschungsstand zu geschlechtersensiblen Fragestellungen innerhalb der Medizin sowie im Gesundheitssystem insgesamt auf und reflektiert Konsequenzen für Gesundheitsförderung und Prävention.

petra_kolip.jpg
Prof.in Dr.in Petra Kolip

Prof.in Dr.in Petra Kolip, Psychologin und Gesundheitswissenschaftlerin, ist Professorin für das Fach Prävention und Gesundheitsförderung an der Fakultät für Gesundheitswissenschaften der Universität Bielefeld. Sie arbeitet seit vielen Jahren zu Fragen der Qualitätsentwicklung und zur geschlechtersensiblen Gesundheitsforschung - gerne auch in Kombination. Gemeinsam mit Klaus Hurrelmann gab sie im Jahr 2016 das Handbuch Geschlecht und Gesundheit heraus. 

News & Organizings

GÖG-Jahresbericht online. Der Jahresbericht 2015 der Gesundheit Österreich ist als PDF-Download verfügbar. mehrmore



News/Recordsmore
Veranstaltungen/Archivmore