CIS PPRI - Behördennetzwerk

Auftraggeber: WHO Regional Office for Europe
Laufzeit: April 2017 bis Dezember 2019
Ansprechperson GÖG: Nina Zimmermann

Zur Förderung des Erfahrungsaustauschs zwischen den mit Arzneimittelpreisbildung und -erstattung befassten Behörden leitet die GÖG das Behördennetzwerk Pharmaceutical Pricing and Reimbursement Information (PPRI). Gemeinsam mit dem WHO-Regionalbüro für Europa wird das Erfolgsmodell des PPRI-Netzwerks in (russischsprachigen) Ländern der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten (GUS / Commonwealth of Independent States / CIS) als sogenanntes CIS-PPRI-Netzwerk (2020 in EECA-PPRI-Netzwerk umbenannt, EECA = European Europe and Central Asia) etabliert. Das CIS-PPRI-Netzwerk umfasst folgende Staaten: Armenien, Aserbaidschan, Georgien, Kasachstan, Kirgisistan, die Republik Moldau, die Russische Föderation, Tadschikistan, Turkmenistan, die Ukraine, Usbekistan und Weißrussland. Arbeitssprache innerhalb des Netzwerks ist Russisch.

Am 22. und 23. Februar 2019 wurde das bereits dritte Treffen des CIS-PPRI-Netzwerks in Astana (Kasachstan) für mehr als 30 Teilnehmerinnen aus neun Ländern durch die GÖG in Abstimmung mit dem WHO-Regionalbüro für Europa organisiert. Schwerpunkte des Treffens waren u. a. der Informationsaustausch über aktuelle Herausforderungen in der Arzneimittelpolitik in diesen Ländern sowie der Zugang zu Medikamenten für Diabetes. Diesem dritten Netzwerktreffen ging eine dreitägige Fortbildungsveranstaltung zum Thema Arzneimittelpreisbildungs- und -erstattungsmaßnahmen („Winter School on Pharmaceutical Pricing and Reimbursement Policies“) für die russischsprachigen Behördenvertreterinnen und -vertreter voraus.


Weiterlesen:
WHO Collaborating Centre for Pharmaceutical Pricing and Reimbursement Policies