Ausschreibungen für Arzneispezialitäten

Auftraggeber: HVB
Laufzeit: Dezember 2015 bis April 2016
Ansprechperson GÖG: Margit Gombocz

Ausschreibungen steigern den Wettbewerb und führen zu Kosteneinsparung bei öffentlichen Zahlern.

Die Studie untersuchte Erfahrungen mit Ausschreibungen für Arzneispezialitäten mit Nachfolge­präparaten im niedergelassenen Sektor in anderen Ländern. Zudem beleuchtet die Studie Voraus­setzungen bei einer allfälligen Einführung eines Ausschreibungsmodells in Österreich.

Im konkreten Fall wurden Belgien, Dänemark und die Niederlande als Beispielländer ausgesucht. Anhand von Desktop-Recherche und Interviews mit Stakeholdern wie der Sozialversicherung, den Apotheken, verschreibenden Ärztinnen und Ärzten, der Generika-Industrie sowie Patientinnen und Patienten wurden Informationen zur Durchführung von Ausschreibungen (Arbeitsaufwand, Frequenz, Arbeitsumfang, Kriterien für Zuschlag, Akzeptanz etc.) in den verschiedenen Interessengruppen sowie lukrierte Einsparungen erhoben.