ÖBIG-Transplant

Förderung der Organspende

Die Bundesgesundheitskommission hat beschlossen, die im Jahr  2001 initiierten Maßnahmen zur Förderung der Organspende in der Periode 2017 bis 2020 fortzusetzen. Dieser Beschluss ist auch im § 59 KAKuG festgehalten. Zur konkreten Mittelverwendung wurden von ÖBIG-Transplant Richtlinien ausgearbeitet. Die darin vorgeschlagenen Maßnahmen verfolgen das Ziel, die Kontinuität im Spenderaufkommen auf konstant hohem Niveau sicherzustellen und die Anzahl an Spendermeldungen weiter zu steigern. Die einzelnen Maßnahmen sind konkret:

  • Auszahlung von Kostenersätzen an spenderbetreuende Krankenanstalten, da die Leistungen in Zusammenhang mit der Spenderbetreuung durch die Krankenanstaltenfinanzierung nicht abgedeckt sind.
  • Einrichtung von TX-ReferentenTX-Referenten in den Regionen Nord, Süd, West und Ost, die Aufklärungsarbeit im Bereich Spendererkennung und -betreuung leisten und die intensivmedizinischen Abteilungen in diesem Bereich unterstützen.
  • Einrichtung bzw. Finanzierung von mobilen Hirntoddiagnostik-Teams, die diese in Regionen vorhalten, in denen es keine bzw. keine ausreichenden Möglichkeiten zur Hirntoddiagnostik gibt  Mobile HirntoddiagnostikMobile Hirntoddiagnostik.
  • Auszahlung von Kostenersätzen für die Leistungen der KoordinationszentrenKoordinationszentren, die als zentrale Schaltstelle bei der Koordination der Organspende und Transplantation fungieren.
  • Auszahlung von Fördermitteln zur Abdeckung der Kosten für Organtransporte.
  • Einrichtung von lokalen Transplantationsbeauftragten in den einzelnen Spenderkrankenanstalten. 

Kontakt: Theresia Unger

Aktuelles & Veranstaltungen

Wir suchen: Projekt- und Abteilungssekretär/in. mehrmehr


GÖG-Colloquium, "Sex, Gender und Gesundheit". 20. März 2017, Nachlese mehrmehr


Österreichische Diabetes-Strategie. Online-Konsultation zu Handlungsempfehlungen aus sechs Wirkungszielen mehrmehr


EBDD: European Drug Report 2017 und Statistical Bulletin . veröffentlicht mehrmehr


Institutionelle Betriebliche Gesundheitsförderung und Prävention. Präsentation der Studie: „Institutionelle Betriebliche Gesundheitsförderung und Prävention. Internationale Evidenz. Bestandsaufnahme Österreich. Perspektiven“ mehrmehr


Transplant-Jahresbericht 2016. erschienen mehrmehr


Präsentation der österreichischen Diabetes-Strategie. mehrmehr


25th International Conference on Health Promoting Hospitals and Health Services. mehrmehr


Projektabschluss JA-CHRODIS . mehrmehr



Aktuelles/Archivmehr
Veranstaltungen/Archivmehr