Kompetenzzentrum Sucht

Epidemiologie-Monitoring

Im Rahmen unterschiedlicher Projekte (z. B. eSuchtmitteleSuchtmittel, DOKLIDOKLI, Drogenbezogene TodesfälleDrogenbezogene Todesfälle) ist es gelungen, die Datenlage im Drogenbereich erheblich zu verbessern.

Während in einigen Bereichen weiterhin an der Verbesserung und Qualitätssicherung der Datenquellen gearbeitet wird, liegt der Hauptschwerpunkt des Epidemiologie-Monitorings derzeit auf einer Zusammenschau aller verfügbaren Daten im Epidemiologiebericht Drogen, der im Jahr 2013 erstmals erschienen ist (Link zum aktuellen Bericht siehe unten).

Durch die kombinierte Auswertung der Daten ergibt sich – ähnlich wie beim Zusammensetzen eines Puzzles – ein erheblicher Mehrwert in Richtung eines möglichst klaren und verständlichen Bildes der aktuellen Situation im Drogenbereich.

Kontakt: Martin Busch

Epidemiologiebericht Drogen 2015Epidemiologiebericht Drogen 2015
Epidemiologiebericht Drogen 2012/2013Epidemiologiebericht Drogen 2012/2013

Aktuelles & Veranstaltungen

Wir suchen: Projekt- und Abteilungssekretär/in. mehrmehr


GÖG-Colloquium, "Sex, Gender und Gesundheit". 20. März 2017, Nachlese mehrmehr


Österreichische Diabetes-Strategie. Online-Konsultation zu Handlungsempfehlungen aus sechs Wirkungszielen mehrmehr


Tagung „Sucht in Österreich: Epidemiologie und Strategie“. mehrmehr


EBDD: European Drug Report 2017 und Statistical Bulletin . veröffentlicht mehrmehr


Institutionelle Betriebliche Gesundheitsförderung und Prävention. Präsentation der Studie: „Institutionelle Betriebliche Gesundheitsförderung und Prävention. Internationale Evidenz. Bestandsaufnahme Österreich. Perspektiven“ mehrmehr


Konferenz "Quality in Prevention“ 20.-22. September 2017. mehrmehr


Präsentation der österreichischen Diabetes-Strategie. mehrmehr


25th International Conference on Health Promoting Hospitals and Health Services. mehrmehr


Projektabschluss JA-CHRODIS . mehrmehr



Aktuelles/Archivmehr
Veranstaltungen/Archivmehr