Kompetenzzentrum Sucht

EAHC-17

Bericht zu Maßnahmen gesundheitlicher Schadensminimierung bei Drogenabhängigkeit in Europa von 2003 bis 2013

Im Anschluss an die Empfehlung des Rates der Europäischen Union vom 18. Juni 2003 zu Prävention und Reduktion von Gesundheitsschäden in Zusammenhang mit Drogenabhängigkeit untersucht die vorliegende Studie (Ergebnis einer Kooperation von Expertinnen und Experten von GÖG und SOGETI in enger Kooperation mit EAHC, EMCDDA, DG SANCO und DG JUST), wie weit diese Empfehlung in den EU-Ländern und in einigen Beitrittskandidatenländern bereits umgesetzt worden ist. Auf Basis einer Befragung auf politischer Ebene und unter praktisch in diesem Bereich tätigen Einrichtungen wurde analysiert, in welchem Ausmaß Maßnahmen der Schadensminimierung verfügbar und zugänglich sind bzw. wie weit dieses Angebot den Bedarf abdeckt.

Bericht zu Maßnahmen gesundheitlicher Schadensminimierung bei Drogenabhängigkeit (2013)Bericht zu Maßnahmen gesundheitlicher Schadensminimierung bei Drogenabhängigkeit (2013)

Aktuelles & Veranstaltungen

Veranstaltung AK Wien "Migration und Gesundheit". Anmeldefrist bis 20. 3. 2017 verlängert! mehrmehr


GÖG-Colloquium, "Sex, Gender und Gesundheit". 20. März 2017, Nachlese mehrmehr


Österreichische Diabetes-Strategie. Online-Konsultation zu Handlungsempfehlungen aus sechs Wirkungszielen mehrmehr


Tagung „Sucht in Österreich: Epidemiologie und Strategie“. mehrmehr


Konferenz "Quality in Prevention“ 20.-22. September 2017. mehrmehr


Einladung zur 4. Fachtagung der Kinder- und Jugendgesundheitsstrategie. mehrmehr


Präsentation der österreichischen Diabetes-Strategie. mehrmehr


25th International Conference on Health Promoting Hospitals and Health Services. 12.-14. April 2017, Wien mehrmehr


Projektabschluss JA-CHRODIS . mehrmehr



Aktuelles/Archivmehr
Veranstaltungen/Archivmehr