Gesundheit und Gesellschaft

ÖGIS

Das Österreichische Gesundheitsinformationssystem (ÖGIS), maßgebliches Instrument der Gesundheitsberichterstattung, ist als geografisches Informationssystem (GIS) konzipiert. Es bietet Karten- und Zeitreihendarstellungen sowie einfache statistische Analysemethoden zu allen epidemiologischen Kernthemen an (z. B. Lebenserwartung, Sterblichkeit, Krebsinzidenz, Krankenhaushäufigkeit, subjektiver Gesundheitszustand). Außerdem sind über das ÖGIS detaillierte Informationen zu nahezu allen Teilsektoren des Gesundheitssystems verfügbar (z. B. Akutkrankenanstalten, Rehabilitationszentren, Alten- und Pflegeheime, niedergelassene Ärzte, mobile Dienste, Rettungsstellen).

Das ÖGIS beantwortet unterschiedlichste Fragen, wie z. B. nach der Anzahl implantierter Hüftendoprothesen  in österreichischen Krankenanstalten, nach der Anzahl stationär betreuter Diabetes-Patienten, zum subjektiven Gesundheitsempfinden in den einzelnen Bundesländern. Fragen zur Lebenserwartung in einem bestimmten Wohnbezirk im Vergleich zum österreichischen Durchschnitt können ebenso beantwortet werden wie zur Krebssterblichkeit in einer ausgewählten Region.

Dies ist nur ein Schlaglicht auf alle Abfragemöglichkeiten, die das ÖGIS zur Verfügung stellt. Eckdaten zu gesundheitsrelevanten Indikatoren sind regional vergleichbar unter pfeil REGIS kartografisch dargestellt.

ÖGIS-Auswertungen sind kostenpflichtig (mindestens 180 Euro) und werden maßgeschneidert nach den Wünschen des Auftraggebers und unter Berücksichtigung der Datenschutzerfordernisse durchgeführt.

Kontakt: Gerhard Fülöp, Anton Hlava


Aktuelles & Veranstaltungen

Wir suchen: Projekt- und Abteilungssekretär/in. mehrmehr


GÖG-Colloquium, "Sex, Gender und Gesundheit". 20. März 2017, Nachlese mehrmehr


Drogenbericht 2016. erschienen mehrmehr


Österreichische Diabetes-Strategie. Online-Konsultation zu Handlungsempfehlungen aus sechs Wirkungszielen mehrmehr


Endbericht Psychische Gesundheit Definitionen und Ableitung eines Wirkungsmodells. erschienen mehrmehr


EBDD: European Drug Report 2017 und Statistical Bulletin . veröffentlicht mehrmehr


Institutionelle Betriebliche Gesundheitsförderung und Prävention. Präsentation der Studie: „Institutionelle Betriebliche Gesundheitsförderung und Prävention. Internationale Evidenz. Bestandsaufnahme Österreich. Perspektiven“ mehrmehr


Tagungsband zur Fachtagung Psychotherapieforschung . erschienen mehrmehr


Herz-Kreislauf-Erkrankungen in Österreich. Bericht über Epidemiologie und Prävention. mehrmehr


EU-Studie zum Thema „Big Data“ im öffentliche Gesundheitswesen und im Bereich Telemedizin. ist erschienen mehrmehr


Präsentation der österreichischen Diabetes-Strategie. mehrmehr


25th International Conference on Health Promoting Hospitals and Health Services. mehrmehr


Projektabschluss JA-CHRODIS . mehrmehr



Aktuelles/Archivmehr
Veranstaltungen/Archivmehr