ÖBIG-Transplant

Organvigilanz

Laut Organtransplantationsgesetz (OTPG) § 14 sind die Transplantationszentren in Österreich seit 14. 12. 2012 dazu verpflichtet:

  • "schwerwiegende Zwischenfälle, die sich auf die Qualität und Sicherheit von Organen auswirken und auf die Bereitstellung, Charakterisierung, Konservierung oder den Transport der Organe zurückgeführt werden können und schwerwiegende unerwünschte Reaktionen, die während oder nach der Transplantation beobachtet und auf die Bereitstellung, Charakterisierung, Konservierung oder den Transport der Organe zurückgeführt werden können, unverzüglich der Stiftung Eurotransplant International und, gegebenenfalls sofern bekannt, dem jeweiligen Transplantationszentrum zu melden",
  • "die genannten schwerwiegenden Zwischenfälle und schwerwiegenden unerwünschten Reaktionen binnen dreier Werktage der Gesundheit Österreich GmbH zu melden" und
  • "die bei Auftreten eines schwerwiegenden Zwischenfalls oder einer schwerwiegenden unerwünschten Reaktion getroffenen Maßnahmen binnen dreier Werktage der Gesundheit Österreich GmbH zu melden".

Zur Übermittlung wurden die nachstehenden Formulare entwickelt, es werden aber auch Meldungen in anderer Form akzeptiert, sofern diese schriftlich erfolgen. Die Übermittlung kann per Fax oder auf elektronischem Wege erfolgen (Fax-Nr.: 01 513 84 72, E-Mail: transplant(at)goeg.at).

Kontakte: Kornelia Kozyga, Ulrike Fischer

download OTPG_Berichtspflichten_Vorlage_Erster Bericht und Abschlussbericht_schwerwiegende Zwischenfälle oder unerwünschte Reaktionen.doc

Aktuelles & Veranstaltungen

Klinische Studien für Krebspatientinnen/Krebspatienten. Start der nationalen Auskunftsstelle mehrmehr


Österreichische Diabetes-Strategie. Online-Konsultation zu Handlungsempfehlungen aus sechs Wirkungszielen mehrmehr


Transplant-Jahresbericht 2015 . erschienen mehrmehr


25th International Conference on Health Promoting Hospitals and Health Services. 12.-14. Juni 2017, Wien mehrmehr



Aktuelles/Archivmehr
Veranstaltungen/Archivmehr