ÖBIG-Transplant

Lebendspende

Aufgrund der steigenden Anzahl an Menschen, die eine Nierenersatztherapie benötigen, besteht ein zunehmendes Missverhältnis zwischen Patientinnen und Patienten, die auf eine Transplantation warten, und der Verfügbarkeit von Organen. Österreichweit wie international entwickelt sich die Lebendspende in den letzten Jahren stark, weshalb auch die Europäische Union verstärkt dieses Thema aufnimmt.

ÖBIG-Transplant führte auf Empfehlung des Transplant-Beirates und im Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG) seit dem Jahr 2006 Vorarbeiten zur Implementierung eines Lebendspende-Registers in Österreich durch, um eine optimale Nachsorge der Lebendspenderinnen und Lebendspender gewährleisten zu können. Intensiviert wurden die Arbeiten ab dem Jahr 2009 in einem eigenen Projekt, im Rahmen dessen ein Netzwerk bereits bestehender Lebendspende-Register aufgebaut und eine Gegenüberstellung dieser Register erstellt wurde (siehe Download unten).

Die Lebendspende in Österreich wird seit dem Jahr 2012 erstmals auch gesetzlich geregelt (Österreichische Rechtslage und Regelungen auf EU-EbeneÖsterreichische Rechtslage und Regelungen auf EU-Ebene).

Kontakt: Kornelia Kozyga

download Gegenüberstellung Lebendspende-Register (D, CH, nordische Länder; PDF-File, 67 KB)

Aktuelles & Veranstaltungen

Klinische Studien für Krebspatientinnen/Krebspatienten. Start der nationalen Auskunftsstelle mehrmehr


Österreichische Diabetes-Strategie. Online-Konsultation zu Handlungsempfehlungen aus sechs Wirkungszielen mehrmehr


Transplant-Jahresbericht 2015 . erschienen mehrmehr


25th International Conference on Health Promoting Hospitals and Health Services. 12.-14. Juni 2017, Wien mehrmehr



Aktuelles/Archivmehr
Veranstaltungen/Archivmehr