Gesundheit und Gesellschaft

Handungsempfehlungen zur Chancengerechtigkeit in der Gesundheitsförderung

Die Bundesgesundheitsagentur beauftragte die Gesundheit Österreich GmbH, die Lernerfahrungen zu Chancengerechtigkeit in der Gesundheitsförderung, die insbesondere bei den aus den Vorsorgemitteln finanzierten Projekten gemacht worden sind, systematisch zu erfassen und aufzuarbeiten.

Die vorliegenden Handlungsempfehlungen sollen eine Hilfestellung für die Berücksichtigung gesundheitlicher Chancengerechtigkeit bei Maßnahmen der Gesundheitsförderung im Setting Familie, Kindergarten oder Gemeinschaftsverpflegung sein. Damit sollen sie einen Beitrag für die Förderung von gesundheitlicher Chancengerechtigkeit in Österreich generell liefern, aber auch bei der Umsetzung der Rahmen-Gesundheitsziele, der Verwendung der Gesundheitsförderungsmittel nach der Vereinbarung gemäß Art 15a B-VG Zielsteuerung-Gesundheit ("Gesundheitsförderungsfonds"), der Projektförderungen des FGÖ sowie bei der Verwendung weiterer Vorsorgemittel herangezogen werden.

Die Handlungsempfehlungen richten sich an Praktiker/innen, die Gesundheitsförderungsprojekte in den jeweiligen Settings planen und/oder umsetzen. Die Handlungsempfehlungen sollen die Kriterien zur Förderung gesundheitlicher Chancengerechtigkeit verständlich beschreiben und praxisnahe Anleitungen liefern. Sie verstehen sich als Ergänzung und Vertiefung zu den bereits bestehenden Qualitätskriterien des Fonds Gesundes Österreich (Fonds Gesundes Österreich 2013) bzw. zu bestehenden Informationsmaterialien über Gesundheitsförderung.

Die Handlungsempfehlungen setzen ein Grundverständnis von Gesundheitsförderung und Prävention voraus.
Für Personen, die bereits über ein grundlegendes theoretisches Verständnis von Gesundheitsförderung und/oder Praxiserfahrungen in den jeweiligen Settings verfügen, stehen Checklisten mit unterstützenden Reflexionsfragen für Projektplanung und Projektabwicklung zur Verfügung.

Leserinnen und Lesern, die an vertiefenden Ausführungen zu theoretischen Aspekten der Gesundheitsförderung in Zusammenhang mit Chancengerechtigkeit interessiert sind, dienen die „Allgemeinen Empfehlungen zur Chancengerechtigkeit in der Gesundheitsförderung“. Diese richten sich auch an jene Personen, die sich für Chancengengerechtigkeit in der Gesundheitsförderung in anderen Settings als Kindergarten oder Gemeinschaftsverpflegung bzw. für ein andere Zielgruppen als Schwangere und junge Eltern interessieren.

download Allgemeine Empfehlungen Chancengerechtigkeit (PDF, 643 KB)

download Handlungsempfehlungen Chancengerechtigkeit Schwangere (PDF, 1.023 KB)

download Handlungsempfehlungen Chancengerechtigkeit Kindergarten (PDF, 891 KB)

download Handlungsempfehlungen Chancengerechtigkeit Gemeinschaftsverpflegung (PDF, 990 KB)

download Checkliste Chancengerechtigkeit Schwangere (PDF, 232 KB)

download Checkliste Chancengerechtigkeit Kindergarten (PDF, 169 KB)

downloadCheckliste Chancengerechtigkeit Gemeinschaftsverpflegung (PDF, 261 KB)




Aktuelles & Veranstaltungen

Drogenbericht 2016. erschienen mehrmehr


Klinische Studien für Krebspatientinnen/Krebspatienten. Start der nationalen Auskunftsstelle mehrmehr


Österreichische Diabetes-Strategie. Online-Konsultation zu Handlungsempfehlungen aus sechs Wirkungszielen mehrmehr


Endbericht Psychische Gesundheit Definitionen und Ableitung eines Wirkungsmodells. erschienen mehrmehr


Drogenbericht 2015. erschienen mehrmehr


SSPRList 8th European Conference on Psychotherapy Research. Second call for submissions (until February 14th, 2015) mehrmehr


Tagungsband zur Fachtagung Psychotherapieforschung . erschienen mehrmehr


Neu: Österreichischer Demenzbericht 2014. mehrmehr


Herz-Kreislauf-Erkrankungen in Österreich. Bericht über Epidemiologie und Prävention. mehrmehr


EU-Studie zum Thema „Big Data“ im öffentliche Gesundheitswesen und im Bereich Telemedizin. ist erschienen mehrmehr


25th International Conference on Health Promoting Hospitals and Health Services. 12.-14. Juni 2017, Wien mehrmehr



Aktuelles/Archivmehr
Veranstaltungen/Archivmehr