Gesundheitsökonomie

Ausgewählte Referenzprojekte

EU-Studie zum Thema "Big Data" im öffentliche Gesundheitswesen und im Bereich Telemedizin
Auftraggeber: Europäische Kommission, Generaldirektion für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit
Fertigstellung: Dezember 2016
Kontakte: claudia.habl@goeg.at , julia.bobek@goeg,at

Im Auftrag der Europäischen Kommission untersuchte die Gesundheit Österreich gemeinsam mit SOGETI aus Luxemburg die Potenziale von Big Data im Gesundheitswesen und entwickelte Empfehlungen für die Ausschöpfung deren Möglichkeiten in den EU-Mitgliedsstaaten. Das GÖG-Team hat ausgehend von aktueller Evidenz gemeinsam mit Expertinnen und Experten aus den Bereichen Verwaltung, IT, Datenverarbeitung sowie mit Patienten-, Ärzte-, und Industrievertretern und –vertreterinnen zehn „Policy recommendations“ entwickelt.

big_data.jpg

Diese Empfehlungen wurden in einem öffentlichen Konsultationsprozess diskutiert und finalisiert.
Die Empfehlungen zielen darauf ab, die Gesundheit der europäischen Bürgerinnen und Bürger sowie der Gesundheitssysteme zu stärken, ohne dabei Datenschutz und –sicherheit zu gefährden.
Zentrale Erkenntnis aus dem Prozess ist die Notwendigkeit, Bewusstsein über den Mehrwert von Big Data im Gesundheitswesen innerhalb der europäischen Community insbesondere bei den Stakeholdern aber vor allem bei Patientinnen und Patienten zu schaffen. Eine zielgerichtete Kommunikationsstrategie ist entscheidend, um diese positive Haltung zu unterstützen.

button_download_PA.gif EU-Studie zum Thema „Big Data“ im öffentliche Gesundheitswesen und im Bereich Telemedizin


Nationale Medikamentenkommission
Auftraggeber: BMG
Status: laufend
Kontakt: Claudia Habl

Mit dem Gesundheits-Zielsteuerungsgesetz 2013 wurde eine vom Gesundheitsressort zu führende Medikamentenkommission eingerichtet. Die zentralen Aufgaben dieser gemeinsamen Medikamentenkommission von Bund, Ländern und Sozialversicherung sind in Artikel 16 des Bundes-Zielsteuerungsvertrags und in Maßnahme 1 des operativen Ziels 7.1.3. des Ziele-Maßnahmenkatalogs definiert.

Die GÖG unterstützt die Geschäftsstelle der Medikamentenkommission bei der Erledigung seiner Aufgaben, insbesondere Erfüllen des operativen Ziels 7.1.3. des Zielsteuerungsvertrags  „Ausgewählte sektorenübergreifenden Probleme iZm der Medikamentenversorgung mit Blick auf den Best Point of Service (BPoS) sowie Effektivität und Effizienz zu lösen“, zum Beispiel bei der Vorbereitung von Empfehlungen vorlegen, welche hochpreisigen und welche spezialisierten Medikamente in welchem Versorgungssektor eingesetzt werden sollen und welches Kostenerstattungssystem bzw. welcher Versorgungssektor die dabei anfallenden Kosten übernimmt. Ihre Empfehlungen haben dabei auf den BPoS abzustellen und insbesondere auf medizinisch-therapeutischen, gesundheitsökonomischen und versorgungstechnischen Gesichtspunkten zu beruhen.

Außerdem ist der GÖG die fachliche und organisatorische Unterstützung der Geschäftsstelle bei der Führung der Geschäfte (Vorbereitung, Teilnahme an und Ergebnissicherung der Sitzungen) übertragen.
Darüberhinaus erfolgt in enger Abstimmung mit dem BMG das Einbringen von ökonomischer Expertise in das Arzneimittelwesen bei Bedarf, z. B. Analyse der laut Art 16 B-ZV Abs 4 bereitgestellten Daten oder Bereitstellung von Expertise durch Erfahrungsberichte aus anderen Ländern.


Medizinprodukte- und Prüfanstaltenregister
Auftraggeber: BMG
Status: laufend
Kontakt: Friederike Windisch, Claudia Habl

Mit der im August 2011 in Kraft getretenen Medizinproduktemeldeverordnung wurde das seit mittlerweile 15 Jahren bestehende nationale Medizinprodukteregister (MPR) gesetzlich explizit an der GÖG verankert. Die GÖG meldet am nationalen Markt agierende Medizinproduktehersteller und Bevollmächtigte sowie in Verkehr gebrachte Produkte und Bescheinigungen benannter Stellen laufend an die europäische Medizinproduktedatenbank Eudamed.
Neben MP-Herstellern und –Bevollmächtigten müssen sich auch Prüf-, Überwachungs- und Zertifizierungsstellen (PÜZ) für Medizinprodukte im GÖG-Register eintragen.

Die GÖG sorgt für den 24-Stunden-Betrieb des Medizinprodukteregisters, betreibt die Hotline für Medizinprodukteunternehmen und Sonderanfertiger, die Datenvalidierung und die Datenmeldung an Eudamed.
Link:
Weiterführende Informationen und Leitfäden: http://www.medizinprodukteregister.at

Aktuelles & Veranstaltungen

Evaluierung Brustkrebs-Früherkennungsprogramm. erschienen mehrmehr


Veranstaltung AK Wien "Migration und Gesundheit". Anmeldefrist bis 20. 3. 2017 verlängert! mehrmehr


GÖG-Colloquium, "Sex, Gender und Gesundheit". 20. März 2017, Nachlese mehrmehr


GÖG-Colloquium, "Nudges“ - Anreize, Motivatoren oder Marketinginstrument?". 21. Februar 2017 mehrmehr


GÖG-Colloquium, "Nudges“ - Anreize, Motivatoren oder Marketinginstrument?". 21. Februar 2017 mehrmehr


Österreichische Diabetes-Strategie. Online-Konsultation zu Handlungsempfehlungen aus sechs Wirkungszielen mehrmehr


Relaunch. Medizinprodukteregister in neuem Gewand. mehrmehr


Broschüre zum Gesundheitswesen. Neuauflage: Information zum österreichischen Gesundheitssystem. mehrmehr


EU-Preisvergleich von kostenintensiven Arzneispezialitäten 2015. Medikamentenpreisvergleich mehrmehr


HTA 2.0 Europe – Teaming Up for Value. Tagung in Rom, 30./31. 10. 2014. mehrmehr


Einladung zur 4. Fachtagung der Kinder- und Jugendgesundheitsstrategie. mehrmehr


Präsentation der österreichischen Diabetes-Strategie. mehrmehr


25th International Conference on Health Promoting Hospitals and Health Services. 12.-14. April 2017, Wien mehrmehr


Projektabschluss JA-CHRODIS . mehrmehr



Aktuelles/Archivmehr
Veranstaltungen/Archivmehr