Gesundheit und Gesellschaft

Armutsbetroffene Frauen

Rund 890.000 Österreicherinnen und Österreicher gelten als armutsgefährdet und ein Drittel davon als armutsbetroffen. Frauen sind dabei häufiger als Männer von Armut betroffen und durch diverse Mehrfachbelastungen (Beruf, Kinder, Haushalt, Altenbetreuung) einem hohen physischen und psychischen Druck ausgesetzt, der wiederum ein erhöhtes Erkrankungsrisiko nach sich zieht.

Frühere ÖBIG-Untersuchungen und auch andere Studien bestätigen, dass Frauen aus verschiedenen sozialen Schichten Gesundheitsleistungen in unterschiedlichem Ausmaß in Anspruch nehmen. In der Folge führte das ÖBIG vertiefende Studien zum Thema Frauengesundheit durch. In der Expertise Frauen und Gesundheitseinrichtungen (2002)Frauen und Gesundheitseinrichtungen (2002) wurden spezifische Erkrankungen und die Inanspruchnahme von Gesundheitsleistungen analysiert, und zwar am Beispiel des Gesundheitshandelns von Alleinerzieherinnen.

Im Jahr 2002 wurde das Projekt »Armutsbetroffene Frauen in Österreich« fortgesetzt mit dem Fokus auf einer Beschreibung der Zusammenhänge zwischen gesellschaftlich determiniertem Gesundheitsverhalten und dem Erkrankungsrisiko von Frauen; Gesundheit und Erkrankungsrisiko (2003)Gesundheit und Erkrankungsrisiko (2003).

Kontakt: Barbara Schleicher, Claudia Habl

Aktuelles & Veranstaltungen

Drogenbericht 2016. erschienen mehrmehr


Österreichische Diabetes-Strategie. Online-Konsultation zu Handlungsempfehlungen aus sechs Wirkungszielen mehrmehr


Endbericht Psychische Gesundheit Definitionen und Ableitung eines Wirkungsmodells. erschienen mehrmehr


Drogenbericht 2015. erschienen mehrmehr


SSPRList 8th European Conference on Psychotherapy Research. Second call for submissions (until February 14th, 2015) mehrmehr


Tagungsband zur Fachtagung Psychotherapieforschung . erschienen mehrmehr


Neu: Österreichischer Demenzbericht 2014. mehrmehr


Herz-Kreislauf-Erkrankungen in Österreich. Bericht über Epidemiologie und Prävention. mehrmehr


EU-Studie zum Thema „Big Data“ im öffentliche Gesundheitswesen und im Bereich Telemedizin. ist erschienen mehrmehr


25th International Conference on Health Promoting Hospitals and Health Services. 12.-14. Juni 2017, Wien mehrmehr



Aktuelles/Archivmehr
Veranstaltungen/Archivmehr